skip to Main Content
+49 (0) 30 220 118 23 mail@fabianhaun.de +49 (0) 30 220 127 86

Adrian Sonder über den Berufseinstieg im Bundestag

Adrian Sonder ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Deutschen Bundestag. Er verfasst regelmäßig Beiträge auf Huffington Post und anderen Blogs – speziell zu arbeitsmarkt- und sozialpolitischen Themen. Er interessiert sich hierbei insbesondere für die Digitalisierung der Arbeitswelt sowie die Bekämpfung von Langzeitarbeitslosigkeit. Er hat Politik- und Sozialwissenschaften sowie Wirtschaftsgeschichte am Institut d’Études Politiques de Paris, am Trinity College Dublin und an der Lunds Universität studiert. Zurzeit absolviert er das Executive Master of Public Administration Programm an der Hertie School of Governance mit einem Fokus auf Leadership und Management.

Vor kurzem habe ich mit Adrian Sonder, einem guten Freund von mir und ehemaligen Kollegen, über seine Erfahrungen im Zusammenhang mit dem Berufseinstieg gesprochen.

Frage: Hallo Adrian, was war Deine prägendste Erfahrung während der Suche nach Deinem ersten Job?

Adrian: Zum einen, dass ich zum damaligen Zeitpunkt keinen Job gesucht habe. Zum anderen, dass ich ein Jobangebot von einem Bekannten aus meiner Heimat bekam. Ich war offen für die Herausforderung und habe daraufhin meine Pläne geändert.

Frage: Was machst Du heute beruflich? Hattest Du schon während des Studiums diesen Job im Auge oder was war Dein Traumjob?

Adrian: Ich arbeite seit meinem Berufseinstieg im Jahr 2013 als Referent für einen Bundestagsabgeordneten (formale Berufsbezeichnung: wissenschaftlicher Mitarbeiter). Schon während des Studiums hatte ich diesen Job als Berufseinstieg im Kopf. Es war immer ein großer Wunsch von mir in der Politik zu arbeiten.

Frage: Welchen Rat würdest Du Berufseinsteigern mitgeben, die sich für Deinen Job interessieren?

Adrian: Interessiert euch frühzeitig für Politik und politische Vorgänge. Klingt banal, ist es aber nicht! Nehmt Kontakt zu Menschen wie mir auf, die diesen Job schon machen. Nicht schüchtern sein, sondern einfach die Leute anschreiben. Bei der Bewerbung für eine konkrete Stelle ist das „Warum“ die zentrale Fragestellung. Warum dieser Abgeordnete beziehungsweise warum dieses Themengebiet? Viele Bewerber finden auf diese Fragen keine überzeugenden Antworten.

Lieber Adrian, vielen Dank für diese wertvollen Einblicke! Weitere Tipps und Erfahrungen rund um den Einstieg in politiknahe Berufe, zur Jobsuche, Gehaltsvorstellungen, dem Berufsalltag und vieles mehr findet Ihr in unserem eBook Berufseinstieg Politikwissenschaft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .

Back To Top